Gay couple netflix

These documentaries show just how diverse our lives are.

LGBT people live vastly different lives, and documentaries provide a window into how our Family is living around the world, or lived through different periods of history. These 22 documentaries currently streaming on Netflix cover a range of subjects, from gay and lesbian parenting, to transgender athletes who are breaking barriers.

1) gayby baby

This 2015 Australian documentary observes the lives of four children raised by gay or lesbian parents over three and a half years. Maya Newell, the director, was raised by lesbian mothers and was inspired to make the film since she felt no one was talking to children about their experiences during the same-sex marriage debate in the Australian media. 

5) mala mala

This 2014 Puerto Rican documentary directed by Antonio Santini and Dan Sickles follows the lives of several transgender people in Puerto Rico. A range of trans identities and experiences are represented. See what Kat Blaque had to say about the film in her Netflix and Chill series. 

17) campaign of hate: russia and gay propaganda

This 2014 documentary by Scott Stern and Michael Lucas covers LGBT rights in Russia. Highlights include interviews with out journalist and activist Masha Gessen, Human Rights Foundation founder Thor Halvorssen Mendoza, and journalist who came out on live national television, Anton Krasovsky.

18) my prairie home

This 2013 documentary directed by Chelsea McMullan follows non-binary transgender singer/songwriter Raw Spoon as they talk about their childhood living with an abusive father and Pentecostal parents obsessed with the Rapture, and the process of exploring their gender.

Ein twitter-user ärgerte sich darüber, dass seine serienwelt von so furchtbar vielen lgbtiq-charakteren heimgesucht wird. er packte seinen frust in ein «kreatives» meme, das netflix gar nicht gefiel.

Wenn jemand Netflix-Figuren angreift, kennt der Streamingdienst kein Pardon. Vor allem nicht dann, wenn die Charaktere zu einer Minderheit gehören. Dies musste ein Twitter-User kürzlich auf die harte Tour lernen. Dieser störte sich nämlich an den vermehrt auftretenden homosexuellen Figuren in den Netflix-Serien. Den Frust über die Tatsache, dass seine Serienwelt nicht mehr hundertprozentig LGBTIQ-frei ist, packte er in ein Anti-Gay-Meme.

SpongeBob unter dem RegenbogenDas Bild zeigt Patrick aus der Trickfilmserie «SpongeBob Schwammkopf», wie er einen riesigen Kürbis durch einen Trichter in den Mund von SpongeBob quetschen will. Patrick steht dabei für Netflix, der Kürbis ist als «eine unnötige schwule («gay») Figur» angeschrieben und SpongeBob verkörpert «jede neue Serie».

Diesen schwulenfeindlichen Angriff wollte Netflix nicht ignorieren. Als der Tweet an Likes gewann, holte Netflix zum Gegenschlag aus. «Es tut uns leid, dass du noch begreifen musst, dass jede schwule Person wichtig ist», hiess es in der Reaktion.

sorry you have yet to realize that every gay person is very necessary bear-magazine.com

Ein Netflix-Konkurrent griff auch noch in das Geschehen ein. Amazon Prime unterstützte Netflix und nahm hierfür ebenfalls Material aus «SpongeBob». Das kurze Video zeigt den beliebten Schwamm in Hose, wie er mit seinen Händen einen Regenbogen in die Luft zaubert.

Positive ReaktionenViele weitere User*innen applaudierten Netflix für die unmissverständliche Antwort auf das Anti-Gay-Meme. Für den Twitter-User Adam und dessen Unterstützer*innen hatte jemand einen guten Wunsch parat: «Ich hoffe, die Leute, die das geteilt und geliked haben, geniessen die 99% des Inhalts, der sündhaft langweilig und heterosexuell bleibt.»

Immerhin steigt die Anzahl von queeren Figuren in Serien und Filmen tatsächlich jährlich, wie auch ein Bericht der LGBTIQ-Organisation GLAAD zeigt. Hier haben wir euch ein Dutzend LGBTIQ-Serien vorgestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen